LV Steiermark Judo News

Nat.liga 2008 Runde 5: SU Noricum Leibnitz gewinnt 9:4 gegen SV Gallneukirchen.

Ort: Gralla, Mehrzweckhalle
Datum: Freitag, 19. September 2008

von Franz Bergmann; Fotos: SU Noricum Leibnitz

Österr. Nationalliga: SU Noricum Leibnitz gegen SV Gallneukirchen: 9:4:
Ein fulminanter Start entschied diese Partie!

Gleich vorweg ein großes Lob an das zahlreich erschienene Publikum - es war sehr fachkundig und äußerst fair! Schon bei der Vorstellung der Gallneukirchner durch Norbert Wiesner wurde jeder einzelne Oberösterreicher mit Applaus empfangen - so soll Sport sein!

Eine fehlerfreie Leistung lieferte auch das Kampfrichterteam - Gerhard Jungwirth, Thomas Mikats und Martin Stump ab - Kompliment!

Nachdem der erste Kampf (-60kg) trotz guten Einsatzes von Filimon Juliano gegen Matus Urbancik verloren ging, glich "Toshi" Toshihide Nakamura (-66kg) in Folge durch einen sehenswerten Uchi-mata auf 1:1 aus.

In der Klasse bis 73 kg kam es durch Stefan Ribitsch gegen Andreas Trudenberger zu einem mit Spannung erwarteten Duell. Stefan behielt die Nerven und brachte eine sehr schöne Ashi-dori Technik durch - Ippon und damit führte SU Noricum Leibnitz mit 2:1.

Einen vorentscheidenden, spannenden Kampf lieferten sich Jakob Ackerl und Christian Neuner Fuchs. Jakob ging zwar mit einer Yuko Wertung in Führung, welche Christian Neuner Fuchs ausgleichen konnte,

doch exakt neun Sekunden vor Kampfende gelang Jakob eine weitere Yuko Wertung mit anschließendem Festhalter - das war die endgültige Entscheidung zu Gunsten des Leibnitzer Judoka.
In Folge gelangen Jakobs Bruder Philipp Ackerl gegen Martin Mairhofer zwei gekonnte Ausheber, welche jeweils mit Waza-ari bewertet wurden. Ein Blitzsieg gelang Philipp Popp in der Klasse bis 100kg. Er ipponisierte Alois Wandl mit einen traumhaften Tomoe-nage und brachte damit SU Noricum Leibnitz mit 5:1 in Führung!
Mit Spannung wurde der Kampf des wieder genesenen Martin Bertagnoli in der Klasse über 100kg erwartet. Sein Widersacher war Walter Hanl. Mit viel Publikumsapplaus wurde Martins Comeback eingeklatscht. Aber auch Walter Hanl erntete jede Menge Applaus, was den Beliebtheits- und Bekanntheitsgrad des Oberösterreichers hervorhebt. Bei den Paraolympics Atlanta (1996) und Sydney (2000), sowie den Weltmeisterschaften der Sehbehinderten in Colorado (1995) und Spanien (1998) holte er sich jeweils die Goldmedaille. Diese Leistungen bleiben für uns Judoka natürlich unvergessen!
In dieser Begegnung zeigte Walter Hanl, wie routiniert er ist. Es war ein guter Kampf, in dem Martin erst zu Kampfende - aber leider zu spät - nachsetzte. So endete dieser Kampf ohne Wertung mit einem Remis und einem Halbzeitstand von 5:1.

Mit diesem Vorsprung konnte man nach der Pause beruhigt auf die Matte gehen. Gallneukirchen begann die zweite Hälfte zwar mit einem Sieg, doch danach zeigte "Toshi" wieder einmal mehr "japanisches Judo" - nach einem Ko-uchi-make-komi (Yuko) beendete er den Kampf in der Klasse bis 66kg gegen Harald Inreiter mit einem Bilderbuch -Uchi-mata und brachte sein Team fast schon uneinholbar mit 6:2 in Führung. Im Gegensatz zum ersten Durchgang gelang Andreas Trudenberger die Revanche gegen Stefan Ribitsch und so holte der SV Gallneukirchen einen Punkt auf.

Im nächsten Kampf - Klasse bis 81kg - hatte nun Benjamin Ogertschnig die Chance, den "Sack " für die Leibnitzer "zu zumachen". Doch dazu musste er Christian Fuchs Neuner bezwingen. Nach einer Koka - Führung durch O-uchi von Benjamin verlief dieser Kampf äußerst spannend.

Doch dann sprang das Publikum auf und freute sich mit den Leibnitzern, denn Benjamin gelang der entscheidende Wurf (Uchi-mata)!
Auch die darauffolgende Niederlage von Philipp Ackerl gegen Martin Maierhofer konnte am Gesamtsieg der Leibnitzer nichts mehr ändern - im Gegenteil: Philipp Popp gewann gegen Ralf Albrecht mit Ippon (Seoi-nage) und auch Martin Bertagnoli beendete seinen Kampf gegen Alois Wandl mit einem Sieg (Koka für einen Konterwurf), was für Martins Selbstvertrauen sicher sehr wichtig war. Lieber Martin: herzlich willkommen auf der Judomatte!

Die Begegnung endete 9:4 (Unterbewertung (78:33) für die SU Noricum Leibnitz!

Der Steirische Judoverband gratuliert SU Noricum Leibnitz zu diesem Sieg und freut sich über die Rückkehr von Martin Bertagnoli auf der Judomatte!


LINKS:

  • SU Noricum Leibnitz >>>