LV Steiermark Judo News

INTERNATIONALE SWEDISCH OPEN

Ort: Boras, Schweden
Datum: Samstag, 06. und Sonntag 07.November 2004

von Franz Bergmann; Foto: Gernot Wenzel (V1.1)

WAR DAS DER BEGINN VON KATRIN LEITNER'S HÖHENFLUG?

So unglaublich es auch klingen mag, so wahr ist es - Katrin Leitner (Judoteam Zeltweg, -70kg) gewinnt das "bestbesetzte" Swedish Open und Martin Bertagnoli (Union Sparkasse Leibnitz) scheitert erst im Semifinale.


3x GOLD für Österreich
Morawek - Paischer - Leitner

Sehen wir uns die Kämpfe der Österreicher(innen) im Einzelnen an und beginnen wir bei den Herren mit "Österreichs Lieblingsklasse: bis 60 kg: diese Gewichtsklasse hat ja bekanntlich in Europa einen Namen - noch dazu einen österreichischen: Ludwig Paischer! Er war - wie immer eine eigene Klasse für sich: 4 Kämpfe, 4 Ipponsiege! Albin Dal (Nor), Joao Cardoso (Por), Vladimir Radojcic (SCG Serbien- Montenegro), sowie im Finalkampf Jokinen Valtteri (Fin) waren "etwas bessere Ukis" für unseren "Lupo" und konnten ihn auf seinem Siegeszug nicht wirklich ernsthaft fordern. Das ist kurz ausgedrückt - nicht überheblich, sondern einfach realistisch gesehen, einfach so. Respekt vor dieser Superleistung und herzliche Gratulation dazu!

Leider schieden sehr viele Österreichische Judoka schon vorzeitig aus: Imre Lehel, Stefan Kiemesweger, beide bis 90kg, Rene Schaubmayer -73kg, oder auch Stefan Strasser, -81kg.
Und unter unter den vorzeitig ausgeschiedenen Österreichern befanden sich mit Kathi Schönstein, Aurelian Kolarov (beide Union Graz), Andreas Mitterfellner (ASKÖ Pöls), Philipp Popp und Stefan Ribitsch (beide Union Sparkasse Leibnitz) gleich fünf Judoka aus der Steiermark.

In der Gewichtsklasse bis 81kg erreichten wir mit Roman Jahoda und Florian Rinnerthaler jeweils siebente Plätze.


5. Platz für Martin

Einfach sensationell kämpfte Martin Bertagnoli (Union Sparkasse Leibnitz) in der Klasse bis 100kg. Nach seinem Erstrundensieg gegen den Ungarn David Nedelkovics setzte es dann in folge zwar eine Niederlage gegen den Spanier Luis Casanova, doch der Sieg gegen Neboja Mandic (SCG) ließ große Hoffnungen auf eine mögliche Bronzemedaille aufkommen. Leider zerstörte der Ungar Daniel Hadfi Martins Träume im Semifinalkampf ganz brutal - aber auch der 5. Platz bei diesem Turnier darf als großartige Leistung hingestellt werden - Bravo Martin!



GOLD für Katrin

In der "Form ihres Lebens" kämpfte Katrin Leitner (Judoteam Zeltweg) in der Klasse bis 70kg. Nach Siegen über Elina Paulman (Fin) und der Isländerin Gigia Gudbransdottif stand sie als Gruppensiegerin fest. Ihr Meisterstück "lieferte" sie wahrscheinlich bereits im Kampf gegen die starke Spanierin Menar Parra ab. Doch die Krone setzte sie sich dann im Finalkampf gegen die Ungarin Anita Budai selbst auf - Zwei Waza-ari Wertungen machten sie zu der strahlenden Siegerin dieses großartigen Turniers - einfach eine Traumleistung!

Aber es gab aus Österreichischer Sicht nochmals allen Grund zum Jubeln, denn auch Marianne Morawek durfte sich nach ihrem Finalsieg gegen die Deutsche Bojana Colic in die Liste der Siegerinnen eintragen lassen! Auch dazu gratulieren wir natürlich besonders herzlich!

Der Steirische Judoverband gratuliert allen erfolgreichen Österreicher(innen) sehr herzlich zu Ihren großartigen Erfolgen!