LV Steiermark Judo News

A-TURNIER - MÄNNER - MINSK 2004 !

Ort: Minsk / BLR
Datum: Samstag, 27.März 2004

von Manfred Hausberger

Sehr guter 5. Platz von Andreas Mitterfellner bei Olympiaqualifikationsturnier in Minsk, und 16 Punkte mehr ...

Nach der Muskelverletzung (Muskelfaserriss) in Prag lief es in Rotterdam noch nicht nach Wunsch. Andreas Mitterfellner verlor gegen Somerville (GBR), dieser wiederum verlor seinen nächsten Kampf und somit war Andreas ausgeschieden.


Aber bereits eine Woche später in der weißrussischen Stadt Minsk zeigte Andreas Mitterfellner, dass er zu den Besten seiner Gewichtsklasse zählt.

In der ersten Runde hatte er ein Freilos, im zweiten Kampf war der Türke Demirel Bektas der Gegner. Mitterfellner begann den Kampf sehr vorsichtig und überlegt, er steigerte sich bis zum Kampfende hin, und gewann diesen mit Waza-ari und Koka.

Im nächsten Kampf wartete der Russe Denis Pavlov, welcher zuvor den Japaner Akimoto mit Armhebel eliminierte. Andreas bereitete diese Begegnung keine großen Schwierigkeiten. Er beherrschte den Russen ganz klar und gewann den Kampf mit Ippon nach etwa drei Minuten.

Im vierten Kampf ging es bereits um den Poolsieg. Es wartete ein alter Bekannter, nämlich der Niederländer Bryan Van Dijk (EJU Ranglisten Sechster, 2. Platz beim Super A-Turnier in Hamburg). Andreas gewann auch diesen Kampf mit Ippon nach 2 1/2 Minuten.

Beim Einzug ins Finale wartete kein geringerer, als der Spanier Oskar Penas. Andreas konnte diesen Kampf lange Zeit offen halten, doch in der Schlußphase konnte er nichts mehr zusetzen und verlor knapp mit Yuko.

Im Semifinale war der Vizeweltmeister 2003 von Osaka, der Franzose Larbi Benboudaoud, sein Kontrahent. Mitterfellner unterlag mit Ippon.

Endergebnis: Rang fünf.

Dieser fünfte Platz bringt für Andreas wieder 16 Punkte auf sein Qualifikationskonto. Mit 57 Punkten liegt er nun an 10. Stelle. Für die Qualifikation werden die vier besten Turnierplatzierungen der Wettkampfphase 2003/04 herangezogen. Für Olympia qualifizieren sich nur die besten Neun aus der Europäischen Rangliste sowie der Europameister 2004. Für Andreas ist noch alles offen, mit einer guten Platzierung in Tiflis am kommenden Wochenende und einer Top Leistung bei der EM in Bukarest, wo es doppelte Punkte gibt, sind noch alle Chancen für eine Qualifikation zu den Spielen in Athen gegeben. Gleich am Montag ging es von Minsk nach Raubichi (Sprung- und Langlaufzentrum von Belarus) ins Trainingslager, um sich bis Mittwoch noch den letzten Schliff für das A-Turnier in Tiflis (GEO) zu holen. Dann ist die zehnwöchige Wettkampf- und Trainingsphase vorbei. Nach einer Woche Regeneration beginnt die Aufbauphase für die Europameisterschaft in Bukarest Mitte Mai.

 

Andi, wir drücken Dir die Daumen .....

 

Alle anderen österreichischen Athleten konnten in Minsk leider keine Platzierung erreichen.