LV Steiermark Judo News

JUDO - DJ -LINE IM IRISH PUB
"CEOL BAD" IN LAFNITZ !

Ort: Lafnitz
Datum: Freitag, 19.Juli 2002

Bericht und Fotos: Franz Bergmann

DER PRÄSDENT PERSÖNLICH UND DER PRESSESPRECHER DES STEIRISCHEN JUDO LANDESVERBANDES "ROCKTEN" HINTER DEM MISCHPULT !

"Ceol Bad" stammt aus dem keltischen und heißt übersetzt "Musikboot." Fast ebenso kultisch und für Insider "aus allen Himmelsrichtungen" ein Pflichttermin sind die Veranstaltungen in diesem Lokal von Besitzer Hans "Hinkel" Hinterleitner gemeinsam mit dem Kulturverein Grenzgänge unter Obmann Wolfgang Brossmann. So haben sich die beiden bei der letzten DJ Line etwas Sportliches ausgedacht: "wenn schon Sport - dann gleich ordentlich", lautete das Moto.

Da es im Bezirk Hartberg ja gleich drei Judovereine gibt (TSV Hartberg, Union RB Grafendorf und SC Pinggau/Friedberg), kam man auf den Judosport: Judo - ein Sport für coole Typen !

Man lud aber nicht irgendwen ein, sondern gleich unseren Präsidenten Manfred Hausberger, der trotz Dauerstress (Vorbereitung Styria Trainingslager) sofort zusagte. Vielleicht auch deshalb, weil sein "Partner am Mischpult" unser Pressesprecher Franz Bergmann war. Übrigens wohnen ja bekanntlich mit Hr. Josef Halwachs (Kassier) und Christian Wagner (techn. Dir. Stv.) zwei weitere Mitglieder des Steirischen Judoverbandes im Bezirk Hartberg.

Bei der DJ Line selbst wunderten sich die Gäste über die musikalische Vielfältigkeit der beiden Judoka. Kein Wunder, da Franz Bergmann "in seinen jungen Jahren" sich viel mit Musik beschäftigte und "auch eine Gitarre ordentlich würgte", übrigens zusammen mit dem "Ian Gillan des Bezirkes" - Alois Moder.

Bergmanns Musiklehrer war Hr. Gerhard Fuchs von den legendären Magic 69. Bei dieser Gruppe spielten sehr bekannte Musiker wie z.B Dr. Boris Bukowski, Karl Bayer (Romeo und Julia), Robert Musenbichler (Tokyo) oder auch Günter Timischl (STS) etc. etc mit. Ein guter Freund unseres Pressesprechers ist noch dazu Hr. Hannes Partsch (Blind Petition), Mitbesitzer des "Planet Music" (früher Rock Haus Wien), wodurch er zu fast allen Konzerten in Wien eingeladen ist und sich daher in der Musikszene gut auskennt.

Auch die damaligen und heutigen Musikgrößen der Rockmusik des Bezirkes Hartberg waren gekommen und waren von den musikalischen Darbietungen der beiden Judoka begeistert. Die musikalische Palette reichten von CCR über Deep Purple (Bergmann Lieblingslied: Child in Time ) über Crosby, Nash and Young, Yngwie Malmsteen bis zu den heutigen Nightwish. Zwischen den einzelnen Nummern wurden immer kleine persönliche Geschichten und Anekdoten, nicht gerade selten über den Judosport (nona) dem begeisterten Publikum zum Besten gegeben.

Besonders die persönliche Nähe unseres Präsidenten zum Publikum, der geduldig alle Fragen der Nichtjudoka beantwortete und sein "bescheidenes Auftreten" waren beste Werbung für unsere Sportart. Die Veranstalter waren sich am Ende dieser Veranstaltung (04.00 Uhr am Morgen) einig: so ein bescheidener und symphatischer Präsident macht eurer Sportart alle Ehre!