LV Steiermark Judo News

Österreich hat einen neuen Judopräsident.
Franz Haugeneder gewinnt überlegen die Wahl !


Franz Haugeneder
ÖJV - Präsident

Ort: 1040 Wien, Prinz Eugenstraße 12, Haus des Sports, Spiegelsaal
Datum: Samstag, 22.Juni 2002, 14 bis 16 Uhr

von Franz Bergmann und Walter Wiedner; Fotos: Werner Kreuzer

NEUWAHL DES ÖSTERREICHISCHEN JUDOVERBANDES:
WIR ZIEHEN WIEDER AN EINEM STRANG !

Nach dem "Desaster" der letzten ordentlichen Generalversammlung des Österreichischen Judoverbandes in Seekirchen darf man seit der, daraus entstandenen, außerordentlichen Generalversammlung in Wien wieder mit Zuversicht in die Zukunft blicken.

Sozusagen 5 Minuten vor 12 haben die maßgebenden Personen des Österreichischen Judosports den Ernst der Lage erkannt und wieder ein Klima geschaffen, in dem man wieder miteinander reden kann und vor allem handeln kann.

Der Präsident des Wiener Judoverbandes, Hr. Komm. Rat Ernst Graft brachte es in seiner Wortmeldung gleich auf den Punkt: "Diskutieren wir jetzt über alle Ungereimtheiten, schlagen wir uns jetzt die Köpfe ein, aber nach der Wahl, egal aus welchen Personen sich der neue Vorstand zusammensetzt, muss wieder Ruhe einkehren". Anscheinend sind seine Worte nicht unerhört geblieben. Es wurde sachlich, aber immer fair, diskutiert.

Nach der Entlastung des Vorstandes stand der eigentliche Höhepunkt des Tages - die Neuwahl - auf der Tagesordnung. Wenn man sich so ein bisschen vor der Wahl umgehört hatte, war eigentlich schon alles klar.

Auf der Liste von Hrn. Lutz Lischka standen mehrere große Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, welche aber teilweise mit Judo nicht sehr viel am Hut hatten. Dadurch stellte sich unwillkürlich die Frage: Wer macht in diesem Team eigentlich die Arbeit ? Was nützen die vielen Häuptlinge, wenn aber die Indianer fehlen ? Dieses Problem hatten wir ja bereits.

 

Auf der anderen Seite stellte die Liste von Franz Haugeneder keine "Quereinsteiger," sondern alles Personen, die in der Vergangenheit in "ihren" Bundesländern nachweislich große Arbeit für den Judosport geleistet haben, dar.

Die geheime Wahl brachte eigentlich kein überraschendes Ergebnis:
Von insgesamt 306 Stimmen (zwei wurden nicht abgegeben) waren
231 Stimmen für die Liste Haugeneder und 70 für Liste Lischka. Drei waren ungültig.

 

Der neue ÖJV-Vorstand ab 22.06.2002


hinten: Seisenbacher - Mühlböck - Gmeiner - Eitelberger - Drexler
vorne: Hausberger - Ecker - Haugeneder - Pachoinig

 

  • Präsident: Franz Haugeneder (UJZ Raika Mühlviertel)
  • 1. Vizepräsident Erich Pachoinig (JC Long Life Wolfsberg)
  • 2. Vizepräsident Reginald Ecker (JC ASKÖ Linz)
  • 3. Vizepräsident Martin Scherwitzl (JC Sparkasse Innsbruck)
  • Kassier Franz Mühlböck (JC Zollwache Feldkirch)
  • Kassier Stv. Peter Seisenbacher (Budoclub Wien)
  • Schriftführer und Statistik: Manfred Hausberger (ASKÖ Pöls)
  • Schriftführer und Statistik Stv.: Karl Drexler (JC Eisenstadt)
  • Technischer Direktor: Albert Gmeiner (USC Mittersill)
  • Techn.Direktor Stv.: Rudolf Eitelberger (Stadt des Kindes)
  • Rechtsreferent: Erwin Häring (JC Wimpassing)

 

Gratulation dem neuen Vorstand zu dieser überwältigenden Mehrheit !

 

Der Präsident des Steirischen Judoverbandes, Manfred Hausberger übernimmt im neuen Vorstand die Rolle des Schriftführers. Dass unser Präsident eine "Arbeitsbiene" ist, ist ja "weltweit" bekannt - lieber Manfred herzliche Gratulation. Das neue Team wird auch vom Doppelolympiasieger Peter Seisenbacher als Kassier Stv. unterstützt. Von ihm erwarten wir uns natürlich besondere Anregungen.