LV Steiermark Judo News

Ein Nachruf an den beliebten Trainer
Franz Kahl !

von Franz Bergmann

Am 21.März 2002 verstarb Franz Kahl im 67.Lebensjahr.

Den jüngeren Judoka wird der Name Franz Kahl nur vom Hörensagen bekannt sein. Kein Wunder, denn durch sein schweres Krebsleiden sah man den symphatischen Franz zuletzt nur mehr selten bei den Judo-Veranstaltungen. Den älteren Judoka ist Franz Kahl aber natürlich ein Begriff. Sein Name steht vor allem mit dem Union Judoklub Spk. Leibnitz in ganz enger Verbindung. Doch Franz Kahl ist im Laufe seines Lebens mit etlichen Spitzensportlern in enger Verbindung zu bringen.

Eigentlich kommt er ja aus dem Schießsport und feierte dort seine großen sportlichen Erfolge. Schon dort erkannte er, dass man, wenn man im Spitzensport erfolgreich sein muß, unbedingt eine große mentale Stärke haben muß.

Die Theorie ergebniswirksam in die Praxis umzusetzen, diese Maxime erkannte der "Mentalguru" alsbald und meisterte sich zum Bewusstseinspezialisten hervor.

Der Reigen seiner Tätigkeit ist vielfältig. So hatte unser Franz, seit 1967 auch staatlich geprüfter Schilehrwart, einen einjährigen Lehrauftrag für Fußball am Sportinstitut der Universität Graz unter Prof. Proßnig. Kahl war auch im Besitz der A-Lizenz als Fußballtrainer und wurde wiederholt als "Retter in der Not" von Fußballvereinen engagiert. Neben dem Regionalligaklub Rudersdorf, den er drei Jahre lang als Trainer betreute, waren es vor allem heimische Fußballvereine wie Flavia Solva, Leibnitz, Gratkorn oder Deutschlandsberg, in deren Diensten er stand.

Franz Kahl betreute auch die österreichische Fußball - Bundesheerauswahl, in deren Sold einige Nationalligaspieler standen, die er mit dem damaligen Teamtrainer Helmut Senekowitsch auf die Fußball WM in Argentinien vorbereitete. Während seinen Bundesheereinsatzes auf Zypern managte der Südsteierer das "Austria - Oldboy - Footballteam."

In den 80er Jahren verfeinerte Franz Kahl seine Lehrmethoden. Über Baldur Preiml kam er mit der "Schellbach-Methode" in Berührung, die das Mentaltraining wie positives Denken und positive Lebensführung zum Inhalt hat. Weiters ließ sich Franz Kahl in der Akupunktur- und Shiatsu-Massage ausbilden und begann fortan mit dem mentalen Training mit Spitzensportlern.

Norbert Wiesner, Michaela Bornemann, Gernot Wenzel und die anderen damaligen österreichischen Spitzenjudoka der Union Sparkasse Leibnitz profitierten von der Arbeit mit Franz Kahl ebenso wie Tennisspieler, Fußballer, Profigolfer oder Schachspieler.


Franz Kahl und Norbert Wiesner
Norbert Wiesner war es dann auch, der Franz Kahl für die Österr. Judo-Damenmannschaft engagierte. Aber nicht nur mit den Damen feierte Franz Kahl großartige Erfolge. Er betreute auch den Salzburger Patrick Reiter, welcher 1993 Junioren-Weltmeister und mit der Mannschaft Europameister wurde.

Der Beliebtheit des Franz Kahl lag sicher auch der Umstand zugute, dass er sich nicht nur um die fachlichen Qualitäten seiner Sportler kümmerte, sondern dass er auch gezielt ihre menschlichen Werte förderte.

Trost und Hoffnung um sein schmerzliches Ableben gibt uns vor allem der Umstand, dass Franz Kahl ein zutiefst gläubiger Mensch war.

Franz, wir hoffen, dass du deinen Frieden gefunden hast und werden dich niemals vergessen!