Landeskampfrichter wieder geschult ...

Ort: Rottenmann
Datum: Samstag 09.Februar und Sonntag, 10.Februar 2002

von Walter Wiedner

Eine Woche nach dem Bundeskampfrichterkurs hielt der Judolandesverband Steiermark seinen Landeskampfrichterkurs in Rottenmann ab.

Wie schon zur Tradition geworden schlossen sich auch diesmal wieder die Landesverbände Kärnten und Burgenland an.


Hausberger, Jungwirth P., Jungwirth G.
Beste Kursführung wurde den Teilnehmern unter der Leitung des Kampfrichterchefs Manfred Hausberger sowie der internationalen Kampfrichter Petra und Gerhard Jungwirth geboten.

 

Ein umfangreiches Arbeitsprogramm, sowohl an Theorie als auch an Praxis war zu bewältigen. Für die Gruppenarbeiten standen die Themenbereiche Ne-Waza, Bestrafungen, Golden Score, Kampfrichterbeurteilung, Übergang Stand-Boden und Kumi-Kata zur Bearbeitung. Videotraining und Mattensituationen waren die Nachmittagsschwerpunkte.

 

Die ständigen Änderungen bzw. aktuelle Interpretation der Wettkampfregel sind immer wieder die Hauptthemen der jährlichen Kampfrichterkurse. Für die Landeskampfrichter ein Pflichttermin für die Bundeskampfrichter eine tolle Wiederholungsmöglichkeit, um auf der Matte rasche und richtige Entscheidungen treffen zu können.


Waltersdorfer, Köberl, Micheli, Müller
Mit einem lachenden aber auch einem weinenden Auge sieht man die Teilnahme der Vereinstrainer am Kampfrichterkurs. Erfreulich, dass doch einige Trainer anwesend waren, aber es könnten halt mehr sein. Es ist einfach wichtig, dass auch Trainer um die aktuelle Auslegung der WKR Bescheid wissen. Nur so werden die Athleten Fehler auf der Matte vermeiden können bzw. Situationen zu ihren Gunsten entscheiden.

 

Die Steirische Meisterschaft U13 am Sonntag war dann die "Bewährungsrunde" der Kampfrichter für die Saison 2002.

 


 

Auch das gemütliche Beisammensitzen und die heissen Diskussionen gehören für das gute steirische Kampfrichterklima längst dazu, insbesondere wenn der Veranstalter die Verköstigung übernimmt.

Traxler, Hausberger
35 Jahre Kampfrichter zu sein muss auch entsprechend gewürdigt werden. Peter Traxler, auch lange Zeit als Bundeskampfrichter im Einsatz ist einer der Säulen im steirischen Kampfrichterwesen. Peter herzliche Gratulation !

 

Abschließend sei dem Askö Rottenmann unter der Führung des BKR Franz Freitag aber auch seinem Team an dieser Stelle nochmals recht herzlich für die tolle Abwicklung gedankt. Es ist nicht selbstverständlich, dass sich ein Verein so viel Mühe gibt, ohne eine finanzielle Entschädigung zu erhalten.
Hier erkennt man aber den Stellenwert und die Einstellung zum steirischen Judo. => Nachahmung ist nicht verboten !