LV Steiermark Judo News

Steirische Landesliga - Finale

Ort: Graz
Datum: Sonntag, 11.November 2001

von Franz Bergmann

6 Mannschaften bestritten den letzten Durchgang des Finales 2001. Grafendorf/Hartberg landete in der Gesamtabrechnung schon vor Beginn dieses Finaldurchganges auf Platz 8. Auf Platz sieben kam die Mannschaft von ASKÖ Graz. Gleich zu Beginn gab es die Kämpfe um den Einzug in das Finale. Erwartungsgemäß gewann im ersten Kampf die Mannschaft von Union Sparkasse Leibnitz gegen Union Eichfeld/Kirchbach mit 5:2. Erfreulich ist die Teilnahme des ehemaligen Kirchbacher Spitzenkämpfers Hannes Maderthaner. Hannes hat man in den letzten 2 Jahren nicht mehr auf der Matte gesehen, doch seine Technik kann sich heute noch sehen lassen.

6 Mannschaften bestritten den letzten Durchgang des Finales 2001. Grafendorf/Hartberg landete in der Gesamtabrechnung schon vor Beginn dieses Finaldurchganges auf Platz 8. Auf Platz sieben kam die Mannschaft von ASKÖ Graz. Gleich zu Beginn gab es die Kämpfe um den Einzug in das Finale. Erwartungsgemäß gewann im ersten Kampf die Mannschaft von Union Sparkasse Leibnitz gegen Union Eichfeld/Kirchbach mit 5:2. Erfreulich ist die Teilnahme des ehemaligen Kirchbacher Spitzenkämpfers Hannes Maderthaner. Hannes hat man in den letzten 2 Jahren nicht mehr auf der Matte gesehen, doch seine Technik kann sich heute noch sehen lassen.

Beim Union Judo Klub Sparkasse Leibnitz befinden sich mit Gernot Wenzel, Marc Luttenberger, Manuel Haring, Timm Leinert und Franz Daum gleich 5 Mann in der Mannschaft, welche Nationalligaerfahrung haben - wer bitte soll die schon schlagen. Die Leibnitzer waren damit bereits vor diesem letzten Durchgang die haushohen Favoriten. Ihr Gegner im Finale - und auch das ist alles andere als eine Überraschung war das Team von Pöls/Zeltweg, das zuvor einen sicheren 6:1 Sieg über ASKÖ Eisenerz bejubeln durfte.

Damit ging es bereits um die Platzierungen

Union Graz
Askö Gleisdorf

Um Platz fünf kämpften Union Graz gegen den ASKÖ Gleisdorf. Auch diese Begegnung endete mit einem hohen Sieg: 6:1 für die Union Graz -damit Platz 5 für Union Graz und Platz 6 für ASKÖ Gleisdorf.

 

Der Kampf um die Bronzemedaille:

Askö Eisenerz
Union Eichfeld/Kirchbach

ASKÖ Eisenerz gegen Union Eichfeld/Kirchbach. In diesem Kampf gelang Hannes Maderthaner ein wunderschöner Ippon durch Sukui-nage - 1:0 für Union Eichfeld Kirchbach. Manuel Reichmann baute die Führung durch einen Super Tai-o-toshi (links) mit 2:0 gegen Martin Nöhrer aus. Ein wunderschöner Ausheber (Te-guruma) von Kurt Huemer über Philipp Rauch ließ die Obersteirer auf 2:1 herankommen und damit Hoffnung schöpfen. Spannend verlief der Kampf in der Klasse bis 81 kg. Bernhard Stradner (Union Eichfeld/Kirchbach) und Wolfgang Lechner (ASKÖ Eisenerz) schenkten sich einander nichts. Der konditionsraubende Kampf der beiden ging an Bernhard Stradner. Sein entscheidender Wurf war ein Waza-ari für O-uchi-barai (Wurf nach hinten). Kirchbach/Eichfeld führte damit bereits mit 3:1.

Die Bronzemedaille für Union Eichfeld/Kirchbach sicherte sich im darauf folgenden Kampf Stefan Röck mit einem wunderschönen Ko-uchi-barai (Ippon) über den "ewig jungen" Dipl.Ing. Roland Pomberger. Damit hieß es 4:1. Heinrich Uitz (Union Eichfeld/Kirchbach) legte mit einem wunderschönen Seoi-nage Harry Mitterbauer etwas "unsanft" auf die Matte und vergrößerte den Zwischenstand auf 5:1. Auch der letzte Kampf ging an Union Eichfeld/Kirchbach: Georg Stradner besiegte mit einem Uchi-mata Stefan Lackner mit Ippon und stellte damit den Endstand von 6:1 für Union Eichfeld /Kirchbach her. Wir gratulieren der Mannschaft von Eichfeld/Kirchbach herzlich zu dieser Bronzemedaille - ihr habt sie euch redlich verdient !

 

Das Finale:

Union Spk. Leibnitz
Askö Pöls/Zeltweg

Union Sparkasse Leibnitz gegen Pöls/Zeltweg. Gerhard Hausberger gewann in der Klasse bis 60 kg durch einen Festhalter (Tate) über Patrick Neumeister und brachte damit die Obersteirer mit 1:0 in Führung. Gernot Wenzel von Union Sparkasse Leibnitz glich mit einem Tani-o-toshi (Ippon) über Erwin Kolitsch zum 1:1 aus.

In der Klasse bis 73 kg führte Marc Luttenberger (Union Sparkasse Leibnitz) gleich zu Kampfbeginn mit 2 Yuko- Wertungen. Danach gelang ihm ein Waza-ari für Tani-o-toshi (Konterwurf). Er bekam danach zwar eine Strafe (Shido) ausgesprochen, weil er in die Ärmel von Thomas Schweighart gegriffen hatte, doch gleich danach gelang ihm noch ein Yuko durch einen schönen Beinfeger. Ein zweiter Tani-otoschi (Wurf nach hinten) brachte ihm eine Waza-ari - Wertung, und damit den Gesamtsieg ein - Union Sparkasse Leibnitz führte dadurch mit 2:1.

Der nächste Kampf zwischen Manuel Haring (Leibnitz) und Horst Waltersdorfer verlief lange Zeit ohne eine Wertung. Doch knapp 1 ½ Minuten vor Kampfende brachte Manuel Horsti in einen Festhalter, in dem Horsti sich nach drei Sekunden retten konnte - daher keine Wertung. Doch knapp vor Kampfende gelang dem Leibnitzer ein Bilderbuch Seoi-nage (Schulterwurf). Was sich allerdings danach abspielte, konnte man von außen schlecht beurteilen, jedenfalls ging es auf der Matte rund! Horsti und Manuel gerieten sich fast in die Haare und mußten von den Kampfrichtern getrennt werden. Trotzdem gab es dann zwischen den beiden ein Shake Hands! Den letzten Sieg zum steirischen Mannschaftstitel fixierte dann Timm Leinert mit einem sagenhaften Seoi-nage (Schulterwurf) über Thorsten Ebner. Damit waren die Leibnitzer uneinholbar mit 4: 1 in Führung gegangen - der Meistertitel war vollbracht. Die letzten beiden Kämpfe wurden seitens der Leibnitzer nicht mehr besetzt. Damit lautete der Endstand 4:3 für die Union Sparkasse Leibnitz.

Herzliche Gratulation zum Meistertitel !